Kostenlose Kryptos - gegen deine ID

Kostenlose Kryptos im Tausch gegen deine biometrischen Daten?


Biometrische Daten sind biologische Messwerte – oder physische Merkmale –, die der Identifizierung von Personen dienen. Viele Menschen denken "Geld regiert die Welt." - in Wirklichkeit hat der Besitzer von Daten die größte Macht. Aber wie kommt man an biometrische Daten wie Fingerabdrücke, Gesicht-, Iris-und Sprachscans?

Man könnte sie wie die US-Geheimdienste heimlich stehlen, im Pass einbauen oder ganz offiziell erkaufen.


Man gibt den Menschen kostenlose Kryptowährungen - ein digitales Produkt ohne wahren Wert - um ihre Daten zu bekommen

Ein Start-up namens Worldcoin hat in einigen Ländern auf der Welt damit begonnen, seine gleichnamige Kryptowährung an Freiwillige auszugeben. Die Bedingung: Wer Worldcoin haben möchte, muss im Auftrag des Unternehmens seine Iris scannen lassen. Das soll verhindern, dass jemand seine virtuelle Brieftasche auf dem Smartphone ein zweites Mal mit kostenlosen Anteilen gefüllt bekommt.


Altman, CEO der KI-Gruppe OpenAI und ehemaliger Präsident des Start-up-Accelerators Y Combinator, gründete das Unternehmen zusammen mit dem Studenten der theoretischen Physik, Alex Blania, und Max Novendstern, einem ehemaligen Investment Associate bei Bridgewater Associates.


Sie haben bereits mehr als 100.000 Menschen davon überzeugt, dass ihre Iris, eine ringförmige Membran hinter der Hornhaut des Auges, die keiner Zweiten gleicht, einen Worldcoin wert ist. Sie wollen bis 2023 den Meilenstein von 1 Milliarde Nutzer erreichen.


Worldcoin - CEO Alex Blania deutete an, dass Worldcoin eines Tages als „Infrastruktur“ für ein universelles Grundeinkommen genutzt werden könnte.

Ein universelles Grundeinkommen? Ist dieser Plan nicht eigentlich nur eine Theorie, die vermutet wird?


Die Idee ist, dass Regierungen die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz und Automatisierung auf die Arbeitnehmer abmildern können, indem sie den Bürgern regelmäßig kostenlos Bargeld aushändigen.


Es sieht aus wie in einem Science-Fiction-Film – metallische Kugeln, die die Augen der Menschen scannen, um sie in digitaler Währung zu bezahlen.


Worldcoin hat seine kugelförmigen Geräte bereits an Menschen in 12 Ländern geliefert. Tester bringen Benutzer dazu, sich anzumelden, indem sie ihre Iris scannen lassen. Das Bild wird dann verschlüsselt und wird zu einem einzigartigen Code, während die Originaldaten gelöscht werden, um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Danach erhalten die Benutzer einen kostenlosen Anteil an der Kryptowährung von Worldcoin.


Und kommt irgendwann, wenn alle Menschen ihre Daten kostenlos abgegeben haben, ein Skandal heraus, dass die Daten doch nicht gelöscht wurden und in einer großen Datenbank gebündelt existieren? Oder ein Hacker hat es gehackt.


Habt ihr schon einmal von der Provinz Xinjiang in China gehört?

Rund 90 Prozent aller Uiguren weltweit leben in der chinesischen Provinz Xinjiang. Peking steht hierbei im Konflikt gegen die muslimischen Uiguren.

Die Provinz Xinjiang gleicht einem Überwachungsstaat. Jeder Schritt der Uiguren wird mit Hilfe modernster Überwachungs-Technologien beobachtet. Die Sicherheitsbehörden der Prozinz bauen außerdem (ohne Zustimmung der Menschen) eine umfassende Biometrie- und DNA-Datenbank aller Bürgerinnen und Bürgern zwischen zwölf und 65 Jahren auf. In dieser Datenbank werden Blutgruppe, Fotos des Gesichts, ein Iris-Scan, Fingerabdrücke und DNA-Proben gespeichert.


Also wozu werden solche Daten genutzt? Um Menschen besser überwachen und kontrollieren zu können.

Und für einen digitalen Coin machen es die Menschen freiwillig mit. Später heißt es vlt wie heute - Iris-Scan oder ihr dürft nicht das Haus verlassen.

Und manche glauben immer noch, dass Kryptos die Lösung für unser System sind?

Wie man sehen kann wird diese Lösung gekonnt in das System integriert und irgendwann wacht man auf in einem rundum komplett überwachten System und fragt sich "Wie konnte das so weit kommen?"

1 Kommentar