Dogecoin explodiert und Robinhood meldet Probleme

Robinhood Markets, Inc. ist ein im Jahr 2013 gegründetes US-amerikanisches Finanzdienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Kalifornien.

Robinhood bietet über eine mobile App und über eine Website an mit Aktien, ETFs, Optionen und Kryptos zu handeln. Da es vollständig online und für den Kunden kostenlos und provisionsfrei ist, hat es vor allem bei der jüngeren Generation direkt Anklang gefunden.

Das Unternehmen hatte im Dezember 2020 13 Millionen Nutzer und verwaltete ca. 20 Milliarden US-Dollar.

Vor kurzem berichtete das Unternehmen, dass 9,5 Millionen Benutzer im ersten Quartal 2021 digitale Assets auf seiner Plattform gehandelt haben, eine sechsfache Steigerung gegenüber dem Vorquartal.


Ende 2020 wurde bekannt, dass die Wertpapieraufsichtsbehörde in Massachusetts die Firma verklagen wird, da sie zu wenig über die Probleme der App und Risiken des Börsenhandels aufklärt.


Dezember 2020 zahlte Robinhood 65 Millionen Dollar, um eine Anklage der SEC im Zusammenhang mit seinen Orderflow-Vereinbarungen beizulegen.


Robinhood geriet im Januar 2021 massiv in die Kritik und in den Verdacht, Kleinanleger gegenüber Wall-Street-Großinvestoren zu benachteiligen.

Beim diesjährigen großen Hype rund um Gamestop wurde der Handel für Kleinanleger plötzlich eingeschränkt, sodass viele Kleinanleger ihre Gewinne nicht rausholen konnten.


Und nun kommt ihr nächster großer Kracher.


Inzwischen befindet sich Dogecoin - angefeuert von Elon Musk - in einer großen Hypephase.

Ursprünglich wurde der "Dogecoin" als Parodie auf Bitcoin und die schnell wachsende Anzahl an Kryptowährungen im Jahr 2013 eingeführt. Nach ein paar Wochen war Dogecoin gemessen an der Marktkapitalisierung die neuntgrößte Kryptowährung.

Dogecoin wurde im Verlauf der Jahre jedoch immer unbeliebter - bis jetzt.


Der Coin erlebte einen Anstieg von mehr als 5.000% im Jahr 2021 - was die scheinbar beeindruckenden Gewinne von Bitcoin (797%) im gleichen Zeitraum in den Schatten stellt.

Nach Angaben von Nomics hatte Dogecoin kurzzeitig einen Marktwert von mehr als 54 Milliarden US-Dollar.


Möglicherweise führte gerade dieser schnelle Zuwachs zu dem großen Ausfall der Robinhood-Handelsplattform.

Denn genau an der Spitze, an der einige Trader ihre Dogecoins verkaufen oder manche nachkaufen wollten, brach der Handel mit einigen Kryptowährungen ab.


Den Nutzern wurde die folgende Meldung angezeigt: "XXXXXX- Trades werden derzeit möglicherweise nicht ausgeführt."


In Twitter schreiben sie hierzu:

Wir haben derzeit Probleme mit dem Krypto-Handel aufgrund beispielloser Volumina und arbeiten daran, diese so schnell wie möglich zu beheben.

Es kann mal vorkommen, dass es bei einem Unternehmen technische Probleme gibt.

Jedoch haben uns die kürzlichen Ereignisse gezeigt, dass es bei dieser Plattform verdächtig unvorteilhaft für die Kleinanleger zugeht.

Man hat das Gefühl, dass die Menschen solche Spielchen mit sich machen lassen wollen.


Elon Musk und andere Dogecoin-Spekulanten verdächtigen die Robinhood-Plattform der weltweit größte Inhaber der Coins zu sein. Auch Bloomberg schreibt in einem Beitrag, dass der Verdacht sehr nahe liegt. Andere behaupten es wäre Elon Musk selbst, der die Menschen stark dazu anfeuert in den Coin zu investieren.


Zusätzlich sieht man an diesem Beispiel, wie schnell ein Normalbürger in seiner Tätigkeit in der digitalen Welt beschnitten werden kann.

Was man früher in der Hand hatte, hat man heutzutage auf dem Konto, in einer App, auf einem digitalen Wallet, auf einem Depot oder einer virtuellen Welt.

Man kann es sich kaum vorstellen, dass man hier eingeschränkt, gesteuert oder beraubt werden kann.


Wir sehen aber auch wie beim Fall der von seinem Gründer genannten "Scherz" Kryptowährung, dass sich viele Menschen dort ansammeln, wo Geld fließt. Seine Scherzwährung explodiert, was wiederum das Ausmaß der Zockerei aufzeigt.

Natürlich können hier einige Menschen Geld vermehren und einige Geld verlieren - denn wo einer gewinnt, da verliert ein anderer.


Aber der große Fokus, auf den wir uns konzentrieren sollten ist, dass die Aufmerksamkeit zur Kryptowährung gelenkt wird. Menschen stecken ihre Energie und ihr Humankapital hinein, um dieses Feld auszubauen und zu erweitern. Sie sehen hierin Potenzial für die Zukunft.

Und plötzlich steht die digitale Zentralbankwährung vor der Tür, die rein gar nichts mit dem Grundgedanken der Kryptowährung - der Anonymität - zu tun hat.

Und wieder werden sich alle ganz fragend ansehen "Wie konnte das geschehen? Es gibt nur noch ein Konto und wir sind komplett steuerbar."

Aber die Frage ist wie auch in der Vergangenheit einfach zu erklären - "Weil wir Menschen mitmachen und es zulassen."

Ein Mensch wird dazu geformt sein ganzes Leben lang nach Geld zu streben.

Dadurch kannst du ihn in jegliche Richtungen führen - denn wo es den Anschein macht, dass es mehr Geld geben könnte, da strömt die Masse hin, um die Hände aufzuhalten.