Die 1G Regel ist da!

Die neue Normalität - die 1G Regel?!


Wer hätte das gedacht?



Erinnern wir uns doch an die Zeit von 2019 zurück, als jeder grundsätzlich noch machen und hingehen konnte wohin er wollte und sich dabei nicht einmal distanzieren musste.

Und ganz schnell kam 2020 mit den Lockdowns.

Wusstet ihr, dass das Wort "Lockdown", was ursprünglich Abriegelung, Einsperrung bedeutet hat - inzwischen als "Notfallmanagement" als Definition gefunden wird? So ändern sich die Wortbedeutungen - genauso wie die Bedeutung des Wortes Pandemie noch vor der so genannten neu definierten Pandemie geändert wurde.


Dann kamen die Lockdowns mit allen Maßnahmen und die Menschen wurden in ihren Wohnungen und Häusern eingesperrt unter Verboten und Kontrollen gehalten.


Anschließend kamen die Hoffnung versprechenden Lockerungen und auch schon die 3G Regeln, was so viel bedeutet wie - Du darfst bei bestimmten Räumlichkeiten oder Aktivitäten nur noch eintreten oder mitmachen, wenn du "getestet, genesen oder gepikst bist".

Der CSU Chef Markus Söder sagte kürzlich "2G wird so oder so ab einem bestimmten Zeitpunkt kommen".

In Hamburg ist es nun bereits soweit. In einem Artikel des Hamburg Journal vom 28.08.21 heißt es als Überschrift: "Für Ungepikste wird´s schwerer: Hamburg startet 2G Regel"


Kurze Zusammenfassung der neuen Lage in Hamburg:

In Hamburg können Restaurants, Kneipen, Theater, Kinos und weitere Publikumseinrichtungen Gepiksten und Genesenen vorbehalten bleiben. Das bedeutet, dass sich diejenigen Einrichtungen hierfür anmelden können und anschließend mit bestimmten Vorteilen belohnt werden.

Zu den Vorteilen gehören unter anderem das Entfallen von Beschränkungen wie Abstandsvorgaben, Testpflicht, Tanzverbot sowie Vorgaben zu Sitzplätzen und Tischanordnung.



Der kleine aber feine Nachteil, den diejenigen Einrichtungen haben ist, dass den Mitarbeitern, die dieser Regel nicht entsprechen ein Jobverlust droht.

Auch prinzipiell kritisieren kritische Stimmen, dass das inzwischen als Injektionszwang gesehen werden könnte - sie nennen es "Pflicht durch die Hintertür".

Der Bürgermeister von Hamburg Peter Tschentscher wies die Kritik sofort zurück und meinte, dass es bei einer Pflicht kein Pardon geben würde und man es machen müsste.

Zuvor hatte sich der Deutsche Ethikrat ähnlich geäußert. "Eine Pflicht ist etwas, dem man sich nicht entziehen kann. Das sei hier nicht der Fall. Stattdessen werde "Druck aufgebaut, um es attraktiver zu machen, sich und andere zu schützen".


Mit den Worten "attraktiver" meinen sie, damit man seinen Job und seine Existenz nicht verliert. Und unter "sich und andere zu schützen" fragt man sich nur "wie und warum"?


Zusätzlich soll es in Zukunft keine Ausnahmen geben, wie beispielsweise für Schwangere oder für Menschen mit Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko bei einer Injektion haben. Wenn sie es nicht machen, dann sozusagen "selber schuld" - ist doch laut Aussage eine freie Entscheidung.


Die Tests sind ab dem 10. Oktober ebenfalls kostenpflichtig, damit es für diejenigen, die nicht so viel Geld übrig haben, um die ständigen Tests zu bezahlen wiederum "Attraktiver" bzw. unmöglich ist ohne Injektion weiter zu leben? Zumindest in Deutschland.

Aber in den anderen europäischen Ländern sieht es auch nicht gerade rosig aus. Auch hier wird nach und nach die Schlinge enger gezogen.


Aber warum habe ich am Anfang gesagt "die 1G Regel ist die neue Normalität"? Denn theoretisch gibt es noch die 2G Möglichkeit.

Ich meinte damit auch nicht die Bedeutung "1G = Nur für gepikste", sondern 1G bedeutet schon lange "Gehorche". Obwohl die andere Definition auch nur noch eine Frage der Zeit ist.

Aber das G für Gehorchen ist die neue Normalität.

Ich habe mit Menschen gesprochen, die die demonstrierenden Menschen belächelt haben und die Aussagen getroffen haben "Welche Freiheiten werden uns denn überhaupt weggenommen?" und nun treffe ich diese Menschen und sie sagen "Ich lasse mich piksen, um meine Freiheiten zurück zu bekommen" - komische Diskrepanz oder?


Wie hart es nun klingt, was ich im nächsten Satz sagen werde, aber manche Dinge müssen ausgesprochen werden.

Die Mehrheit der Menschen wurde zu willenlosen Objekten, die nicht mehr fähig sind eigenständig zu denken, über Generationen hinweg umerzogen.



Es geschieht eigentlich nicht viel komplizierter als in der Tierwelt:

Es gibt zahlreiche Züchter, die sich darauf spezialisieren aus Wildkatzen wie beispielsweise der asiatischen Leopardkatze oder dem Serval, einer wilden afrikanischen Katze, eine Hauskatze wie die Rasse Bengal oder Savannah zu erschaffen.

Sie nehmen die reine natürliche Wildkatze und paaren sie mit einer zahmen Hauskatze. Das wird dann von Generation zu Generation weiter betrieben bis man ein "Katzenmodell" erhalten hat, was für den Menschen ungefährlich und zahm genug ist, dass er es bei sich zuhause und unter seinen Bedingungen einsperren kann.

Das erste Tier ist wild, hat einen Freiheitsdrang, lässt sich nicht einsperren, kämpft für seine eigenen Vorteile und seinen eigenen Schutz mit seinem Gegenüber.

Das gezähmte gezüchtete Tier lässt sich dominieren, einsperren und weist kein zu großes aggressives Verhalten wie das Wildtier auf.


Versteht ihr den Zusammenhang?

Von einer Generation von Selbstversorgern und eigenständigen Menschen ist inzwischen eine Generation geworden, die teilweise nicht weiß, wie man selbst Essen finden oder anbauen könnte, die ständig auf ihr Handy starrt, um sich abzulenken, die tausende Experten brauchen, um ihnen zu sagen, wie sie angeblich gesund bleiben oder wie sie ihr Leben leben müssen.

Das größte Problem dieser Generation ist es, dass sie eine schlechte Internetverbindung haben oder ihre lieblings Gummibärchen im Supermarkt aus sind.

Eine Generation, die auf die kleinsten Dinge nicht verzichten könnte und dafür jegliche Befehle entgegennimmt. Sozusagen ein zahmes Hauskätzchen.

Sozusagen mit Brot und Spielen in die richtige Richtung dressiert.


Eigentlich möchte jedes Lebewesen frei sein - nur viele vergessen oder vernachlässigen die Bedeutung von frei sein, freie Entscheidungen treffen zu können und selbstständig frei denken und seine Meinung frei aussprechen zu können.


Bei den meisten Menschen genügt wohl der Druck oder wie sie es nennen würden das "Attraktivmachen" von bestimmten Dingen und schon machen sie es.

Denn inzwischen gilt das Motto "Wer nicht gehorcht, der spürt die Konsequenzen" - ob es plausibel ist oder nicht.



Und ich wiederhole nur allzu gerne:

Wer die Aussage trifft "Ich hole mir durch meinen Gehorsam meine Freiheit zurück!" - den möchte ich fragen: "Weshalb lässt du dir deine Freiheit überhaupt nehmen? Und wer hat wirklich das Recht sie dir zu nehmen? Und denkst du nicht, dass derjenige sie dir genauso schnell wieder nehmen kann, wenn du es das erste Mal bereits so schnell zugelassen hast?"



Der Beitrag "Die 1G Regel ist da" - Politik