China lacht über Europa

Der nächste Streich, wie sich Europa ins aus schießt.

China will der weltweit größte Markt für den Handel mit CO2-Emissionen werden.



Kurze Erläuterung für all diejenigen, die den neuen Markt der CO2 Zertifikate nicht mitbekommen oder verstanden haben.

Der Trend zur Co2 Neutralität der Regierungen fordert von Unternehmen Co2 Werte zu senken oder zu kompensieren. Die Kompensation erfolgt durch den Erwerb von Co2 Zertifikaten - den so genannten Emissionsrechtehandel oder nur kurz Emissionshandel.

Das soll das neue ausgefeilte Instrument der Umweltpolitik werden, um den gesamten weltweiten Co2 Ausstoß zu verringern.

Unternehmen, die klimaneutraler sind, können denjenigen Unternehmen, die Zertifikate benötigen, welche verkaufen.


Zusammengefasst sind es weitere unnötige Kosten, die in unser Wirtschaftssystem gebracht wurden.

Es entstehen sogar neue Geschäftsmodelle, dass Unternehmen gegründet werden, die nichts zur Wirtschaft beitragen, sondern lediglich dafür da sind, um kein CO2 auszustoßen und Zertifikate zu verkaufen. An dem Programm werden zunächst 2225 Unternehmen aus dem Energiesektor teilnehmen. Im Rahmen des Handelprogramms erhalten diese eine feste Menge an Kohlenstoff, die sie pro Jahr freisetzen dürfen. Wer keine dementsprechenden Zertifikate vorweisen kann, wird bestraft. In den nächsten Jahren sollen dann weitere Branchen wie Chemie, Baustoffe, Eisen, Stahl, Papier, Luftfahrt, usw.


Aber kommen wir zurück zu China.

Das Reich der Mitte ist der mit Abstand größte Umweltverschmutzer der Welt.

Jedoch liegt der Preis von Co2 je Tonne in China bei 7 US-Dollar - während Co2 in Europa mit 60 bis 70 US-Dollar je Tonne gehandelt wird.



Die Frage, die sich hierbei stellen sollte - weshalb gibt es solche starken Wettbewerbsunterschiede, die es manchen Ländern unmöglich macht ihre angeblich notwendigen Ziele zu erreichen und wieder abhängig von Ländern zu sein, die geringere Preise haben. Dazu gehört der Umweltsünder China, der einen regelrechten Spottpreis auf den Markt geworfen hat.


China stößt laut offiziellen Zahlen mehr CO2 aus als alle anderen Industrieländer zusammen. Man geht davon aus, dass China für 27% des weltweiten CO2 Ausstoßes verantwortlich ist.

Deutschland dagegen liegt bei 0,8% der globalen Emissionsmenge.


Auf einer Pressekonferenz sagten chinesische Beamte, dass das Ziel Pekings ist, die Höchstemissionen - also den erwarteten Maximalausstoß - vor 2030 zu erreichen und die CO2 Neutralität oder Netto-Null Emissionen bis 2060 zu schaffen.


Möglicherweise überhaupt nicht unrealistisch - denn wenn ich "nur" Zertifikate brauche, um alle meine Emissionen zu kompensieren und ich der Marktführer im Zertifikatehandel bin - dann wird es leicht umzusetzen sein.

Wie wir wissen lassen sich Zertifikate beliebig leicht vervielfältigen.


China wird demnach in Bezug auf die Menge der entstehenden und gehandelten Treibhausgase der weltweit größte Markt für den Handel mit CO2 Emissionen werden, sobald die Börse auf nationaler Ebene Ende diesen Monats eröffnet.


Man sagt, dass die Menschheit sich entwickelt und nun zivilisierten, fortgeschrittener und besser lebt.

Damals mussten viele Menschen und Pferde Felder bewirtschaften und pflegen.

Inzwischen gibt es zahlreiche Maschinen, die viel Arbeit in kurzer Zeit und mit wenig menschlichem Einsatz erledigen können.

Genauso sieht es in vielen anderen Bereichen aus.

Und dennoch haben die Menschen mehr Stress durch immer größer werdende Bürokratien, Vorschriften, Kosten und Auflagen.

Genau so eine stellt auch der neue Emissionshandel dar. Mehr Vorschriften für Unternehmer und mehr Kosten für die Konsumenten.



Teilweise müssen Konsumenten das vierfache von den vorherigen Kosten zahlen.


Wenn man nun das Spiel des CO2 Handels akzeptiert und der Theorie zustimmt - weshalb gibt es wieder so viele Ungereimtheiten und Wettbewerbsungerechtigkeiten?


Wirtschaftlich gesehen fährt man einfach in Zukunft besser, wenn man wo anders auf der Welt produziert und über Briefkasten Geld bezieht und Deutschland und anderer Länder nur als Absatzmarkt benutzt.

So machen es auch zahlreiche Unternehmen vor, indem sie ihre Produktion verlagern.


Die Frage ist - wie lange wird nun dieses Spiel mit der Angst CO2 weiter getrieben?

Natürlich so lange, solange es die Mehrheit der Menschen zulassen.



Der Beitrag "China lacht über Europa" - Wirtschaft